mietwagencheck24.de

Transporter mieten

Wer sich einen Transporter mieten will, sollte zunächst einmal die Leistungen mehrerer Anbieter genauestens vergleichen. Manche Autovermieter bieten einen zusätzlichen Service und extra Leistungen für gleiches Geld. Besonders empfehlenswert ist es, sich schon einige Wochen vor dem Termin Angebote für das Mieten eines Transporters einzuholen. Als Erstes sollten die Preise für Tagespauschalen, Versicherungen und die Kilometerkosten verglichen werden. Dabei sollten auch noch eventuelle Vergünstigungen oder spezielle Angebote geachtet werden. Des Weiteren sollten Kunden, die einen Transporter mieten im Voraus klären ob Einzelfahrten möglich sind. Verfügt die Autovermietung über ein entsprechend großes Filialnetz, ist es möglich, den Transporter an einem Ort zu mieten und am Wunschziel wieder abzugeben. Das spart nicht nur Zeit, sondern auch Geld. Auf dem ersten Blick erscheinen Mietverträge mit Einwegregelung teurer, was sich aber durch die wegfallenden Benzinkosten für den gesparten Rückweg wieder ausgleicht beziehungsweise dennoch preisgünstiger ist.

Einen Transporter mieten- wie sieht es mit der Versicherung aus?

Wer einen Transporter mieten möchte, sollte sich bereits im Vorfeld überlegen, wie es mit der Versicherung aussieht. Ist der Transporter Voll- oder teilkaskoversichert und wie hoch, ist die Selbstbeteiligung. Bei vielen Anbietern entfällt der Versicherungsschutz definiten Fällen, besonders wenn ein unberechtigter Fahrer den Transporter steuert. Deshalb sollte bereits im Vorfeld geklärt werden, wer den Transporter fährt und ob die Person eine rechtsgültige Fahrerlaubnis vorweisen kann.

Freikilometer

Beim Abschluss eines Vertrages sollte nicht nur der Mietpreis beachtet werden, sondern auch die zusätzlichen Bedingungen, welche erfüllt sein müssen, wenn Sie einen Transporter mieten. Wie viele Freikilometer dem Kunden zustehen, welche Versicherungen im Preis enthalten sind und ob bei einem Unfall auch die Ladung versichert ist. Einhundert bis zweihundert freie Kilometer sind dabei durchaus üblich. Ein höherer Leihtarif rechnet sich, wenn mehr Freikilometer enthalten sind. Für den Transport innerhalb der Stadt genügt oft ein Billigtarif mit einhundert Kilometern.

Größe des Transporters

Bereits bevor Sie einen Transporter mieten, sollte die Ladefläche genauestens kalkuliert werden. Je kürzer die Distanz zum Ziel desto kleiner darf der Transporter sein, denn kurze Strecken ermöglichen mehrere Fahrten. Ein größerer Transporter ist oft langsamer, sodass dies im ungünstigsten Fall die Kosten noch erhöht, denn erfolgt die Rückgabe des Autos später als vereinbart, wird eine Nachzahlung bei der Autovermietung fällig. Es lohnt sich also alles genauestens zu berechnen, wenn Sie einen Transporter mieten.

Einfach und effizient

Ausschlaggebend bei der Wahl des Transporters ist die Fracht und natürlich auch die Transportwege. Deshalb sollte von vornherein das Stückgut mithilfe eines Umzugsplaners berechnet werden und danach der Transporter gewählt werden. Über das Internet können Transporter bei einem deutschlandweiten Transporterservice verglichen und gebucht werden. Dort erfahren Kunden dann auch alles Nötige über Konditionen und wichtige Details, die sie wissen sollten, wenn sie einen Transporter mieten.